Ihre Mithilfe

Finanzielle Zuwendungen können auf spezifische Finanzierungsfelder ausgerichtet werden. Damit wollen wir den individuellen Möglichkeiten und Motiven von möglichst vielen Menschen, die eine jugendpsychiatrische Betreuung auf anthroposophischer Grundlage als berechtigt erachten, gerecht werden. 

Freiplätze

Freiwillige Zuwendungen oder auch Legate ermöglichen uns die Betreuung von Menschen, die keine oder zu geringe Kostengutsprachen erhalten. Wir darauf angewiesen, dass Menschen die Betreuungsarbeit solidarisch, im Sinne eines Freundeskreises oder von freiwilligen Beiträgen mittragen.
Ein Betreuungsplatz ohne Kostengutsprache benötigt jährliche Spenden von etwa Fr. 60‘000.
 

Boden freikaufen

Schenkungen oder Spenden können der Tilgung der Bodenwerte gewidmet werden. Diese betragen bei Übernahme des Hofes Fr. 662‘400. Mit der Tilgung wird dieses Stück Boden der Kapital-Absicherung und der Spekulation entzogen.

Kapitalanlage befreien

Mit Schenkungen, Spenden oder allenfalls auch mit nachrangigen zinslosen Darlehen können die Eichholz-Liegenschaften entschuldet und aus dem privaten Eigentums- und Erbstrom befreit und dem Betrieb selber zur Wahrnehmung seiner Aufgaben und Ziele gewidmet werden. Der Kaufwert der Gebäude beträgt bei der Übernahme Fr. 2‘937‘600. Die Darlehen, die den Kauf ermöglicht haben, sollen langfristig möglichst vollständig getilgt werden. 

Wohnraum ermöglichen

Zuwendungen an die Stiftung – Zum Beispiel auch in Form von Liegenschaften – ermöglichen die Bereitstellung von günstigem Wohnraum und die Renovation der Eichholz-Liegenschaft für jene, die sich den therapeutischen Aufgaben widmen wollen. Dank reduzierten Mietkosten für Mitarbeitende kann die Betriebsrechnung des Jugendhofes und der Jugendhof-Stiftung entlastet werden. 

Gemeinsame Landwirtschaft

Als Abnehmerin der Hofprodukte (wie Gemüse, Milchprodukte und Rindfleisch) ist die Kundschaft integrativer Bestandteil des Hofbetriebes. Die Gemeinschaft der Kundinnen und Kunden kann dem Betrieb mit periodischen Vorauszahlungen Kredit geben. Damit sichert sie den Lebensunterhalt der Mitarbeitenden und die Betriebsbedürfnisse des Hofes. Im Gegenzug erhält sie die Hofprodukte. Werden Sie Abnehmerin, werden Sie Abnehmer!